Internet of People Community – Unabhängigkeitserklärung

Ok – einer der Hauptgründe (neben der Tatsache das ich manchmal nicht der ambitionierteste Schreiber bin, insbesondere wenn ich kein Feedback bekomme 😉 ) warum auf diesem Blog nicht mehr viel Neues erschien, ist dass sich die komplette Struktur unserer Bewegung geändert hat.
Fermat war/ist eine recht zentral Gesteuerte Organisation – gegründet von Louis Molina, der sich selbst als wohlwollenden Diktator bezeichnete.  Mehr als „heiße Luft“, schöne Blog-Beiträge (in seinem eigenem Medium Blog – welche noch nicht einmal mit der Community abgestimmt wurden) und ein paar schönen 3D-Fotos kamen von ihm allerdings nicht wirklich.
Was er jedoch nicht für möglich gehalten hat, nämlich die tatsächliche Umsetzung des Projektes, haben wir möglich gemacht. Aber ich möchte unserer offiziellen Unabhängigkeitserklärung nicht vorgreifen:

IoP Community – Unabhängigkeitserklärung

Mit diesem Dokument erklärt die IoP-Community, die Landes Chapter, langjährige Entwickler und andere Community-Mitglieder, die Unabhängigkeit vom „Fermat-Projekt“ und seinen Gründern. Die damit begonnen haben, das Internet der Menschen zu entwickeln, die aber ihre Ziele nicht erreichen konnten und ihre Versprechen nicht eingehalten haben. In diesem Dokument werden wir erklären, warum wir uns dazu entschlossen haben, uns von dem „Fermat-Projekt“ zu distanzieren.
In den vergangenen Wochen gab es zunehmenden Streit zwischen der IoP Community und dem Gründer des Fermat-Projekts. Die Community stimmt ausdrücklich nicht mit der vorgeschlagenen Umstrukturierung des Chapter-/ und Lizenzmodells überein, also haben wir uns entschieden, dass es am besten ist, getrennten Wege zu gehen. “ – @ anfauglith im Internet of People Repository-
Ursachen der Unzufriedenheit mit dem Fermat-Projekt
Eines der ständig aufkommenden Probleme, die die IoP-Community im Fermat-Projekt sieht, ist die Tatsache, dass es ein enormes Pre-Mining an Token gab, die verteilt wurden. Die IoP-Gemeinschaft versteht, woher diese Entscheidung in den frühen Stadien gekommen ist. Es gab Leute, die hart für die Vision des Internet of People arbeiten und ihren fairen Anteil verdient haben. Aber was nicht verständlich ist, ist die Tatsache, dass über 1 Million IoP-Token (von insgesamt 1,6 Millionen erzeugten Token) in den Händen von zwei Leuten, nämlich Luis Molina und Lan Tschirky sind (Anfangszahlung an beide betrug ungefähr 1,3 Millionen IoP-Token).
Es gab ein Versprechen, dass diese Token für die Entwicklung und Förderung des Projektes verwendet werden. Bis jetzt ist eine große Mehrheit dieser Tokens immer noch in den Händen der oben genannten Personen. Aus der Sicht der Community kann dies als Bedrohung für das Netzwerk betrachtet werden.
Abgesehen davon war die IoP-Gemeinschaft Zeuge eines kontinuierlichen unlauteren und unethischen Umgangs von engagierten Entwicklern, Designern und der Gemeinschaft als Ganzes. Versprechen und Vereinbarungen wurden gebrochen und Entwickler und andere Mitglieder der Gemeinschaft mit Verantwortung wurden bedroht, nachdem sie bestimmte Wünsche des Fermat- Gründers nicht erfüllt hatten.
Wir haben erkannt, dass Markus Maiwald, unser ehemaliger Community Manager beschuldigt wurde, ein „Coupe d’etat“ gestartet zu habe . Das ist nicht nur lächerlich, sondern auch eine falsche Anschuldigung. Die IoP-Community hat es satt, ständig mit diktatorischen Entscheidungsfindungen seitens Fermat konfrontiert zu werden und ist aus diesem Grund ausdrücklich vom Fermat-Projekt ausgetreten.
Darüber hinaus besteht seit Beginn dieses Projektes ein unzureichendes Management von Entwicklung, Ressourcenallokation und Planung. Bis heute gab es noch nie eine klare, aufwändige Roadmap darüber, wie das Projektziel, das Internet oft People zu bauen, erreicht werden kann.
Die Arbeit an einer schön geschriebenen Vision bringt keinen Fortschritt. Die Managemententscheidung wurde auf Ad-hoc-Basis getroffen, was in einer Problemsituation gut ist. Aber nicht als Grundlage für ein ordnungsgemäßes Management. Als Lösung für dieses Managementproblem trat der Gründer Luis Molina offiziell von seinen Aufgaben als Projektleiter zurück und ein Ersatz wurde angekündigt. Dieser Ersatz kam nie zum Vorschein und der Gründer
fährt ohne die Zustimmung der Community fort alleinige Entscheidungen zu treffen. Dies führt auch zu der Hauptursache für die Unabhängigkeitserklärung der IoP-Community.
Vor einigen Tagen gab es eine Ankündigung seitens Fermat, dass die Chapter zu Entwicklungszentren für die Fermat-Projekte umstrukturiert werden sollen. Open-Source-Apps sollten aufgenommen und in Internet of People-Apps umgewandelt werden. Für diejenigen, die die Chapterstruktur gut kennen, ist dies ein unmöglicher Aufruf, da die große Mehrheit der Chaptermitglieder keine Entwickler sind, keine Beziehungen zu den vorhandenen Entwicklern haben oder es schlicht an Geld fehlt, um diese Entwickler zu bezahlen. Dir ursprüngliche Aufgabe der Chapter bestand darin, Übersetzungen, Social Media, Meet-ups, Webseiten und vieles mehr zu übernehmen. Kurz gesagt, die Community auszubauen und die Vision über die ganze Welt zu tragen. Hierfür erhielten die Chapter Mining- Lizenzen um Ihre Arbeiten zu finanzieren.
Ein weiterer wichtiger Punkt der Umstrukturierung der Chapter liegt in dem Widerruf mehrerer Mininglizenzen. Es gab den Vorschlag, nur noch eine Mining-Lizenz pro Chapter zuzulassen. Was nach den kontinuierlichen Miningproblemen, die auf fehlerhafte Entwicklungen in der Blockchain seitens Fermat zurückzuführen sind, eine Beleidigung und ein Schlag ins Gesicht für die Community waren.
Darüber hinaus wurde die Entwicklung einer Chapter-App, die den gesamten Lizenzierungsprozess dezentralisiert und einige Probleme gelöst hätte, schon vor langer Zeit versprochen. Diese wurde jedoch niemals ausgeliefert und die Versuche der Community zu intervenieren wurde dadurch beantwortet, das die Community die App dann halt selbst entwickeln soll. Nachdem der Community Manager mit Entwicklern Kontakt aufgenommen hatte, die bereit waren, ein Chapter-App zu bauen, intervenierte der Gründer und wollte auf einmal bei der Entwicklung mitentscheiden. Durch die Forderungen des Gründers wäre die Entwicklung nicht erschwinglich gewesen und die App wurde nicht umgesetzt.
Durch die Summe all dieser Vorkommnisse , beschloss die IoP-Community, das Internet oft People zu einem wirklich eigenständigen, selbstverwalteten und dezentralisierten Projekt zu machen. Jeder, der als einer unter gleichberechtigten Mitgliedern teilnehmen möchte, ist eingeladen, sich uns anzuschließen um die Vision des Internet of People zu verwirklichen.
Im Moment befindet sich die IoP-Community in einem sich selbst bewahrenden Modus, der zu einer Schließung des ehemaligen Fermat Community Slack und der Deaktivierung bestimmter Konten führt. Darüber hinaus wurden die ehemaligen offiziellen „Fermat“ Social Media Konten in die offiziellen „IoP Community“ Social Media Konten umgewandelt und an die IoP Community übergeben, sowie die Verwaltung der ehemaligen Slack Fermat Community.
Noch einmal laden wir alle recht herzlich ein, die sich für eine wirklich dezentralisierte Organisation dieses Projektes interessieren, an der Erreichung des Internet-of-People teilzunehmen. Ein Platz für Menschen, gemacht von Menschen.
(Geschrieben von der IoP Community)

Eine Antwort auf „Internet of People Community – Unabhängigkeitserklärung“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.